Composites/GFK Juni 2020

  • Harze im Durchschnitt mit leichtem Abschlag
  • Markt in ruhigerem Fahrwasser
  • Glasfaserprodukte meist unverändert
  • Im Juli könnten Orthoharze den Boden erreichen

Die Abschlüsse für Harzlieferungen zeigten sich im Juni uneinheitlich. Es kam verschiedentlich zu deutlichen Nachlässen wie auch zu leichter Teuerung. Der Markt war insgesamt stark von der nach wie vor dünnen Nachfrage dominiert, driftete aber in merklich ruhigeres Fahrwasser. Das zuvor heftige Buhlen um Abnehmer fand ein Ende. Im Durchschnitt gab die Orthoharz-Notierung noch einmal um 20 EUR/t nach. Damit dürfte der Boden wohl erreicht sein

Die Nachfrage bleibt mit der beginnenden Urlaubszeit voraussichtlich schwach, was ein spürbares Gegengewicht zum Juli-Anstieg der Styrol-Referenz um 86 EUR/t sein wird. Es könnte vor diesem Hintergrund zu einem Rollover, allenfalls zu leichten Aufschlägen für die Harze kommen.

Bewegung bei den Glasfaserprodukten ist wegen der langfristigen Bindungen wenig wahrscheinlich. Trotz der schwachen Nachfrage dürfte es nicht zu Nachlässen kommen, weil die Hoffnung auf anziehende Geschäfte mittlerweile überwiegt und die Produzenten die Situation wohl aussitzen werden.

Mehr Informationen unter: www.kiweb.de